JANEK 2.0: Juni 2006

Juni 2006

Man wird alt

Manchmal habe ich den Eindruck, meine intellektuellen Fähigkeiten nehmen ab. Neulich habe ich beim Betrachten meines Fahrradcomputers überlegt, warum man überhaupt so einen Heckmeck veranstaltet, wenn man das Ding einbaut. Da wird das Rad ausgemessen und der Computer konfiguriert und was weiß ich nicht noch alles. Dabei ist das mit der Genauigkeit doch eh nicht hinzukriegen. Wenn der Mitnehmer nur etwas weiter unten am Rad befestigt wird, dreht er sich doch eh schneller.

Mein Freund Michael hat mich dann darauf hingewiesen, dass das ziemlicher Käse ist. Und was soll ich sagen? Er hatte recht.

Es ist schon furcheinflößend: Meine Überlegungen erschienen mir so logisch.

Fr, 30. Jun 2006, 21:41 |

DIN 1355

Jeder, der die DIN 1355 kennt, bitte den Finger heben. Die Norm ist einer der Gründe dafür, dass in Deutschland alles seinen geregelten Gang geht. Wer derzeit zu Gast bei Freunden ist, kann sich zumindest eines sicher sein:

Ein Jahr hat 53 Wochen, wenn der 01.01 und/oder 31.12. des Jahres ein Donnerstag ist.

Mo, 26. Jun 2006, 10:44 |

Wieder da

Da sind wir wieder. Gesund und munter zurück aus Ungarn und bereit, den Erholungseffekt in der nächsten Woche aufzubrauchen.

Wie's war? Schön.

Aber das Bier ist viel zu billig. Es ist nervend, wenn morgens um fünf Horden streunender Landsleute davon singen, wie schön es ist besoffen zu sein. Und die, die einen nicht schon in der Nacht wecken, trifft man dann gegen 9 beim Frühstück wo sie das Personal beleidigen. Wir haben schon überlegt, ob man nicht ein edleres Hotel hätte wählen sollen, aber auch das schützt einen nicht vor marodierenden Idioten.

Dem Freund lokaler kulinarischer Genüsse hat die Globalisierung einen kräftigen Strich durch die Rechnung gemacht. Im Touristenviertel von Siofok kann man problemlos Pizza, Döner, Hamburger und Hot Dogs bekommen. Eis von Langnese und Schöller ist auch kein Problem. Aber wenn man ein anständiges Kesselgoulasch essen möchte, sollte man sich auf Enttäuschungen einstellen. Halbpension ist da ein wahrer Segen.

Aber ansonsten: sehr schön.

War's interessant? Mehr davon gibt's hier.
Fr, 23. Jun 2006, 08:41 |

Der erste Eindruck

Wenn man eine Platte schon vor ewigen Zeiten vorbestellt hat, eine Platte, von einer Band, die man sehr mag, eine Platte, von der diejenigen, die sie schon haben, behaupten, sie sei ein Meilenstein, wenn diese Platte also endlich eintrifft und man sie, da schon alle schlafen, sehr leise hören muss, dann kann das ausgesprochen anti-klimaktisch sein.

Doch dann, wenn man endlich die Chance hat, die Platte so laut zu hören, wie sie gehört werden muss, dann sieht das schon ganz anders aus.

Mit Mutiny Pop  haben Copyrights ein sehr schönes Album vorgelegt, dass, auch wenn es nicht das Genre neu erfindet, doch immerhin eine Perle ist.

Mo, 05. Jun 2006, 11:20 |

Wozu gibt es eigentlich Botschaften?

Wir urlauben dieses Jahr Urlaub in Ungarn. Es ist klar, dass wir mit Pass bzw. Personalausweis einreisen können. Bleiben die Kinder. Laut Webseite benötigen sie einen Kinderausweis mit Lichtbild.

Nun bin ich ein vorsichtiger Mensch. Da die Webseite der Ungarischen Botschaft vom Kinderausweis spricht, es diesen aber nicht mehr gibt, wollte ich auf Nummer sicher gehen und habe bei der Botschaft angerufen.

Auf die Frage, welche Dokumente man für Kinder benötigt, um nach Ungarn einzureisen, sagte mir die Mitarbeiterin, die Kinder benötigten einen Kinderausweis. Mit Lichtbild. Diesen, so antwortete ich, gibt es nicht mehr. Das war der Mitarbeiterin unbekannt, also fragte sie die Konsularin. Diese bestand darauf, dass es der Kinderausweis sei, der zur Einreise benötigt werde. Auf meinen Hinweis, das es uns erst vor einigen Tagen unmöglich war, im Bezirksamt Lichtenberg einen Kinderausweis zu beantragen, weil es schlicht nur noch den Kinderreisepass gibt, wurde mir geantwortet:

Doch, es gibt Kinderausweise mit Lichtbild. Die haben wir schon gesehen.

Na, das überzeugt.

Vielleicht bin ich ja naiv, aber sollte die Botschaft eines Landes nicht wissen, welche Dokumente man zur Einreise braucht? Das ist das Einzige, wozu ich eine Botschaft brauche. Es kann doch so schwer nicht sein, in Fragen der Ausweisdokumente des Landes, in dem sich die Botschaft befindet, auf dem aktuellen Stand zu sein. Aber das Leben hält doch so seine Überraschungen bereit.

Im Grunde gehe ich davon aus, dass die Einreise kein Problem sein wird. Dieser dämliche -- und maschinenlesbare -- Kinderreisepass wäre für mich als Grenzer wesentlich vertrauenserweckender als diese alte Pappkarte, die sich Kinderausweis nannte.

Trotzallem: Innerlich bin ich darauf vorbereitet, die Kinder an der Grenze zurückzulassen.

War's interessant? Mehr davon gibt's hier.
So, 04. Jun 2006, 10:19 |

Na dann kann's ja los gehen

Die Wettervorhersage für Budapest am 09.06: 23 Grad Celsius.

Das ist so warm nicht, aber wetter.com hält ein Trostpflaster bereit: Die gefühlte Temperatur liegt immerhin bei 24 Grad.

Sa, 03. Jun 2006, 09:41 |

The complete idiot's guide to ...

Die Amerikaner haben eine Bücherserie, die ihnen durch's Leben hilft: The Complete Idiot's Guide to ...

Da findet sich alles. The Complete Idiots Guide to

  • Amazing Sex
  • Dealing With Difficult Employees
  • World Relegions
  • Tarot

und tausend anderen Sachen. Am besten jedoch finde ich den hier:

Sa, 03. Jun 2006, 09:07 |

Dafür braucht man also 6-MBit-DSL

Ich frage mich immer, wozu man also Privatmensch eigentlich DSL-Flatrates und 6 MBit Bandbreite benötigt. Nichts gegen DSL oder Internet-via-TV-Kabel an sich, aber für die meisten reicht eigentlich ein Volumentarif. Die Frage, wozu mensch eine Flatrate braucht, scheint nun geklärt. Seit der schwedische Bittorrent-Tracker The Pirate Bay geschlossen wurde, ist der Internetverkehr signifikant zurück gegangen:

As The Pirate Bay is shut down by the Police, Swedish Internet traffic is cut by 20%.

Ich möchte es mal erleben, dass jemand zugibt, Musik und Software im wesentlichen raubzukopieren. Die Fakten jedoch sprechen für sich.

[via IPWalk via Dezentrale]

Sa, 03. Jun 2006, 01:05 |

Janek Schwarz

Janek, 36 Jahre alt, Berliner, Familienvater, Punk-Fan.

Im beruflichen Leben bin ich Gründer der EDI+EXPERTS, einem Software- und Beratungshaus für EDI-Lösungen.

Aktuelle Posts

Janeks Webseiten

Kontakt

EDI-Lösungen