JANEK 2.0: April 2006

April 2006

Aus der Bedienungsanleitung des Thermoval rapid

Inklusive der Grammatikfehler:

Im After (rektal)

Dies ist aus ärztlicher Sicht grundsätzlich die genaueste Messmethode weil sie der Körperkerntemperatur am nähesten kommt.

So, 30. Apr 2006, 15:00 |

Heute vor 30 Jahren: Ramones - Ramones

RamonesPunknews erinnert an den Beginn einer Ära. Vor 30 Jahren haben die Ramones ihr erstes Album Ramones veröffentlicht. Damals war ich keine 3 Jahre alt und hätte das Ding sicher als infernalischen Krach empfunden.

Heute kann man nur froh sein, dass es die Ramones gab. Sie haben so wahnsinnig viele Bands inspiriert; man muss sich fragen, wie moderne Rockmusik aussähe, hätte es die Ramones nicht gegeben.

Mi, 26. Apr 2006, 01:44 |

Impressionen von der Hannover Messe

Die Hannover Messe ist nicht die CeBIT.
Die Hannover Messe ist wesentlich ruhiger. Weniger Besucher, weniger Beutelratten.
Es ist schwieriger, Gimmicks zu bekommen.
Größter Nachteil der professionellen Atmosphäre ist die Schwierigkeit, neckische Werbegeschenke zu bekommen. Um ein paar Geschenke für die Mädchen zu finden, bin ich durch 6 Hallen getobt. Letztlich habe ich am Stand von Pakistan ein paar kleine Lederfußbälle bekommen.
Mir ist der Sinn der Werbegeschenke unklar.
Es gab da eine Firma (Name und Produkte habe ich schon wieder vergessen), die verteilte warme Waffeln. Wieso? Die wurden im wesentlichen von Laufkundschaft und Personal angrenzender Stände vertilgt. Fachgespräche habe ich nicht beobachten können.

Gleiches gilt im Grunde für die Fußbälle. Ich bin da hin, habe die Bälle genommen und bin wieder weg -- keine Geschäfte.
Ich bin immer noch nicht dick genug.
Trotz Gürtel enger schnallen, Waffeln essen und Bauch rausstrecken, rutscht meine Hose.
Edeka Aktivemarkt Wucherpfennig ist kein guter Name für einen Supermarkt.
Sollte mal gesagt werden.

Mo, 24. Apr 2006, 09:42 |

DANKE FAN'S

schreibt die Anzeigetafel bei der Meisterfeier der Eisbären.

Manchmal wünscht man sich, irgendjemand mit Rechtschreibkompetenz würde sich vorher durchlesen, was dann letztlich mehreren tausend Leute präsentiert wird. Aber wahrscheinlich fällt es diesen ganzen Böhsen Ossis in ihren Thor-Steinar-Klamotten eh nicht auf.

War's interessant? Mehr davon gibt's hier.
Sa, 22. Apr 2006, 07:51 |

Tom Cruise mag Plazenta

Via ix habe ich gelernt, dass Tom Cruise angeblich plant, die Plazenta seiner Freundin zu verspeisen, nachdem diese niedergekommen ist.

Jetzt winden sich natürlich alle in Ekel, aber die Frage, was man mit der Plazenta machen wolle, wird einem bei jeder Wald-und-Wiesen-Schwangerschaftsberatung gestellt. Auf die Gegenfrage, was man denn damit so machen könne, gibt es zwei klassische Antworten:

  1. Man kann sie essen. Alle lachen dann ein bischen und sind froh, dass sie kein Naturvolk sind und es wirklich tun müssen. Aber angeblich ist das kein Problem sondern das gute Stück voller Nährstoffe und Hormone. 
  2. kann man die Plazenta mit nach Hause nehmen und einen Baum darauf pflanzen. Das hat dann einen hohen symbolischen Wert und ist auch sonst ganz toll für das Kind.

Eine Antwort auf die Frage, welchen symbolischen Wert es hat, wenn der Baum dann — warum auch immer — stirbt, hat aber keiner.

Insofern kann man sagen, dass das, was Herr Cruise tun möchte, gerade noch im Rahmen des gesellschaftlich Akzeptierten ist, auch wenn er ansonsten eine veritable Macke hat.

Di, 18. Apr 2006, 06:24 |

Dynamo, Dynamo

Mir ist egal, wie sie in Gesamtdeutschland heissen, aber für mich -- der als Steppke mal dort gespielt hat -- sind die Eisbären immer noch Dynamo.

Und Dynamo ist fucking Meister.

War's interessant? Mehr davon gibt's hier.
Mo, 17. Apr 2006, 10:29 |

USSR vs. Canada

Beeindruckende Massenschlägerei zwischen sowjetischen und kanadischen Eishockeyspielern beim Finalspiel der Junioren-WM 1987 in Piestany.

Am schönsten finde ich den Kommmentar

In international hockey, according to the rules, this is not permitted.

Als wenn es anderswo gestattet wäre, sich 20 Minuten zu kloppen.

Mo, 17. Apr 2006, 12:45 |

Die österliche Benzinpreis-Diskussion

Ostern ist ran, die Benzinpreise steigen. Was sagt der Verband der Mineralwirtschaft zu Vorwürfen hinsichtlich Preistreiberei? Das hier:

Es war unser Fehler, dass wir einen neuen Minister nicht in die Hintergründe der Benzinpreisbildung eingewiesen haben. Das müssen wir nachholen.

Yep, soweit kommt's noch, dass wir unsere Zeit oberhalb der Gürtellinie verplempern.

[via tagesschau.de]

Sa, 15. Apr 2006, 02:40 |

Das ist ein Naturprodukt

Wir wollten zu Ostern Hasenrücken essen, haben es uns jedoch anders überlegt. Nicht weil es vielleicht despektierlich wäre. Sondern wegen dieses Satzes auf der Verpackung:

Diese Produkt ist ein Naturprodukt aus freier Wildbahn. Achten Sie beim Verzehr auf Schrotrückstände.

Sa, 15. Apr 2006, 11:03 |

The Bones - Partners in Crime Vol. 1

The Bones - Partners in CrimeDie Bones sind eine der Bands, deren Platten man ungehört kaufen kann. Vorausgesetzt man mag Punk'n Roll. Keine Frage, die neue EP Partners in Crime Vol. 1 brauchte ich auch.

Nach dem ersten Hören zu Hause war ich ... enttäuscht. Und auch nach mehrmaligem Hören wird's nicht besser.

Ich will nicht einmal sagen, dass die Platte schlecht ist. Ich habe mir nur mehr erwartet. Songs wie I Wanna Be Sedated (Ramones) sind nun wirklich zu Tode gecovert und der "Gesang" von Lou Koller (Sick Of It All) macht's nicht besser. Die Höhepunkte für mich sind Yesterdays Hero (Bay City Rollers) und das grandiose King of Fools (Social Distortion) mit Nicke Borg von den Backyard Babies.

Alles in allem scheint Partners in Crime vorallem ein Projekt der Bones für sich selbst zu sein. Man kann davon ausgehen, dass sie einen Heidenspaß hatten, Songs alter Helden aufzunehmen und das zusammen mit anderen alten Helden und Freunden. Ob man das nun selbst besitzen muss, muss jeder selbst entscheiden. Ich würde sagen, die Platte ist nur etwas für Fans. Und auch die sollten es sich überlegen.

Mi, 12. Apr 2006, 11:37 |

Experte: Google Earth gefährdet WM-Sicherheit

Von Zeit zu Zeit taucht jemand auf, wie aus dem Nichts, und publiziert etwas über ein neues Gefahrenszenario. Vor nicht allzulanger Zeit war es Podslurping. Heute sind es hochaufgelöste Satellitenbilder.

Nach Klaus Dieter Matschke stellen die hochaufgelösten Satellitenbilder und Koordinaten von Google Earth ein erhebliches Gefährdungspotential für die Fußball-WM dar. Mit der Genauigkeit von Google Earth würden terroristischen Gruppen exakte Zielkoordinaten für etwaige Raketenangriffe geliefert. Kurzstreckenraketen, vor allem russische Scud-Raketen, sind auf dem internationalen Waffenschwarzmarkt seit Jahren zugänglich.

Was mich überrascht: Matschke tut so, als wären Satellitendaten etwas neues. Schon vor Jahren gab es CD-ROMs mit Satellitenfotos von Deutschland im Handel. Vielleicht nicht in dieser Auflösung, aber es gab sie. Selbst wenn die Satellitenfotos nicht per Google Earth erhältlich wären, so könnte man sie beschaffen. Die Fotos wurden schließlich gemacht.

Wenn es angeblich so einfach ist, sich russische Scud-Raketen zu besorgen, kann es nur unwesentlich schwerer sein, an Satellitendaten zu kommen.

An diesen ganzen movie-plot threats ärgert mich vorallem eins: Halten unsere Politiker oder wie in diesem Fall selbsternannte Sicherheitsexperten Terroristen für dämlich? Uns wurde in der Vergangenheit bewiesen, dass Terroristen Flugzeuge fliegen und koordiniert U-Bahnen in die Luft jagen können. Man traut ihnen zu, sich Raketen besorgen zu können.

Aber das Vorhandensein hochaufgelöster Satellitenbilder stellt ein Problem dar? Irgendwie haben diese Leute ihre Bedrohungsszenarien nicht ganz besammen.

Update: Bruce Schneier stimmt zu:

Google Earth is not the problem; the problem is the availability of short-range missiles on the black market.

War's interessant? Mehr davon gibt's hier.
Fr, 07. Apr 2006, 10:19 |

Das Auto ist hin

So wie es scheint, waren ein Auto und ein LKW, die in unser geparktes Auto gefahren sind, dann doch zu viel. Der Gutachter spricht von wirtschaftlichem Totalschaden. Dreck; das gute Stück war noch keine fünf Jahre alt.

Theoretisch fallen wir unter die "Opferklausel", die besagt, dass es zumutbar für die gegnerische Versicherung ist, zu reparieren solange die Reparaturkosten nicht mehr als 130% des Wiederbeschaffungswertes betragen. Wir überlegen nun hin und her, ob wir das Auto reparieren oder uns einfach das Geld auszahlen lassen.

In Berlin kommt man ganz gut auch ohne Auto klar. Es sei denn, man hat einen Großeinkauf vor sich oder muss nachts um halb drei nach Hause. Keine leichte Entscheidung.

Fr, 07. Apr 2006, 01:26 |

Liebe Wohnungsbaugesellschaft,

vielen Dank für den netten Brief und den Hinweis, dass Dir der Gesetzgeber die Möglichkeit einräumt, die Miete unserer Wohnung auf einen Schlag um 100,72 EUR zu erhöhen. Dufte auch, dass Du davon keinen Gebrauch machst. Das ist ja ganz nach Deinem Motto Mehr als gewohnt!

Lass Dir gesagt sein, dass das eine prima Idee war. Der Gesetzgeber räumt uns nämlich in diesem Fall ein Kündigungsrecht ein, dass wir sehr wohl wahr genommen hätten. Dann wäre unsere Wohnung die nächste der gehobenen Preisklasse, die in unserem Block leer stünde.

Schön, dass Dir langjährige Kunden etwas wert sind.

Mi, 05. Apr 2006, 12:53 |

Janek Schwarz

Janek, 36 Jahre alt, Berliner, Familienvater, Punk-Fan.

Im beruflichen Leben bin ich Gründer der EDI+EXPERTS, einem Software- und Beratungshaus für EDI-Lösungen.

Aktuelle Posts

Janeks Webseiten

Kontakt

EDI-Lösungen