JANEK 2.0: August 2006

August 2006

Macht, was Ihr wollt ...

... aber wenn das Highlight der neuen Version von Nero 7 Premium die Unterstützung von Hörbüchern ist, dann wissen die nicht mehr, was sie noch einbauen sollen.

Di, 29. Aug 2006, 00:17 |

Das Schöne an Musikerbiographien

Wenn eine Band erfolgreich wird, wird ja immer gefragt, woher sich die Mitglieder kennen. Die Band kann noch so zusammengecastet sein, die Plattenfirma wird immer behaupten, die Jungs oder Mädels kennen sich schon aus dem Kindergarten und haben in der Schule begonnen, zusammen Musik zu machen.

Wie erfrischend ist da der Gründungsmythos der Vengaboys:

Die Gründungsmitglieder lernten sich in einem Gefängnis Ibizas kennen, daher kommt der Bezug zu Ibiza in ihren Liedern.

Sa, 26. Aug 2006, 08:36 |

Das Ziel von Terror ist zu terrorisieren

Bruce Schneier:

The point of terrorism is to cause terror, sometimes to further a political goal and sometimes out of sheer hatred. The people terrorists kill are not the targets; they are collateral damage.

...

The real point of terrorism is not the act itself, but our reaction to the act.

And we're doing exactly what the terrorists want. We're all a little jumpy after the recent arrest of 23 terror suspects in Great Britain.

...

Imagine for a moment what would have happened if they had blown up 10 planes. There would be canceled flights, chaos at airports, bans on carry-on luggage, world leaders talking tough new security measures, political posturing and all sorts of false alarms as jittery people panicked. To a lesser degree, that's basically what's happening right now.

Our politicians help the terrorists every time they use fear as a campaign tactic. The press helps every time it writes scare stories about the plot and the threat. And if we're terrified, and we share that fear, we help. All of these actions intensify and repeat the terrorists' actions, and increase the effects of their terror.

...

Another thought experiment: Imagine for a moment that the British government arrested the 23 suspects without fanfare. Imagine that the TSA and its European counterparts didn't engage in pointless airline-security measures like banning liquids. And imagine that the press didn't write about it endlessly, and that the politicians didn't use the event to remind us all how scared we should be. If we'd reacted that way, then the terrorists would have truly failed.

Do, 24. Aug 2006, 10:27 |

I, like, cry, when I listen to it, it's so good.

Paris Hilton über ihre neue CD.

Mo, 21. Aug 2006, 11:11 |

Rail Marshals

Es ging heute durch die Presse, dass CDU-Sicherheitsexperte Clemens Binninger die Einführung von Rail Marshals anregt.

Mit etwas Fantasie kann ich mir noch vorstellen, dass Rail Marshals im ICE-Sprinter zwischen Berlin und Frankfurt sinnvoll sind. Der hält zwischendurch wenigstens an keinem Bahnhof. Aber wir erinnern uns: Die Bomben wurden in Regionalzügen platziert.

Nehmen wir aus Spaß mal den RE 38060. An dem habe ich einiges Interesse, denn mit ihm fährt meine Frau jeden Morgen auf Arbeit. Dieser Zug hält auf seiner Fahrt insgesamt 15 mal, teilweise alle 3 Minuten. Wie Rail Marshals hier für Sicherheit sorgen wollen, muss Herr Binninger noch erklären.

Hinzukommt: Jeder, der schon mal mit einer Regionalbahn gefahren ist, weiß, dass diese Züge nicht für den Transport von Gepäck gedacht sind. Begeht man trotzdem den Fehler ein größeres Gepäckstück mitzunehmen, muss man dieses irgendwo abstellen. Dann kann man sich irgendwo einen Platz suchen und hoffen, dass der Koffer noch da ist, wenn man aussteigen will. Diese Züge erzwingen es, sich während der Fahrt von seinem Gepäck zu entfernen.

An diesem Punkt kann man eigentlich nur konstatieren, dass Herr Binninger offensichtlich schon seit Jahren nicht mehr mit dem Zug gefahren ist. Den Experten in seiner Berufsbezeichnung können wir beruhigt streichen lassen.

Mo, 21. Aug 2006, 10:19 |

Zombies invade San Francisco

Dieses Blog existiert eigentlich nur aus einem Grund: Ich habe es zu meiner Lebensaufgabe gemacht, vor der Gefahr eines Zombieangriffes zu warnen.

Meine Strategie in der Vergangenheit war es, offizielle Wege zu gehen. Das war ein Fehler, man nahm mich nicht ernst!

Ich habe auf Bücher zum Thema verwiesen -- nichts ist passiert. Jedoch, wer glaubt, ich werde des Anrennens gegegen gesellschaftliche Ignoranz müde, hat sich geirrt.

Es gibt Beweise. Fotos! San Francisco wurde in der letzten Nacht von Zombies heimgesucht.

War's interessant? Mehr davon gibt's hier.
So, 20. Aug 2006, 11:39 |

Mein Tipp an IT-Gründer

Nennt Euer Unternehmen einfach Sys-Team. Damit geht Ihr garantiert in der Masse unter.

Do, 17. Aug 2006, 10:26 |

Diese Stadt macht sich ihre Finanzprobleme selbst

Heute ist die Benachrichtigung zur Berliner Abgeordnetenhauswahl gekommen. An sich kein Ereignis, allerdings hat mich eine Sache auf dem Briefumschlag überrascht: Das Logo der PIN AG.

Man könnte ja annehmen, dass ein rot-roter Senat auf mehr sieht als den absoluten Preis. Etwas in der Richtung wie vernünftige Löhne, Arbeitsbedingungen oder so. Aber weit gefehlt. Über die PIN AG ist dokumentiert, dass sie Hungerlöhne zahlen. So niedrig, dass es Zusteller gibt, die trotz 50 Stunden Wochenarbeit noch Anrecht auf Arbeitslosengeld II (ALG II) haben.

ALG II wiederum wird durch die Kommune gezahlt, ergo durch das Land Berlin. Da beißt sich die Katze doch in den Schwanz. Um Kosten zu sparen beim Aussenden von Wahlbenachrichtigungskarten, wird ein Unternehmen eingesetzt, dessen Mitarbeiter wiederum ALG II beziehen. Wo ist da die Ersparnis?

Im Grunde kann man nur hoffen, dass irgendein Mitarbeiter dieses Senats eine umfassende Kostenanalyse durchgeführt hat. Allein es fehlt mir der Glaube.

Mi, 16. Aug 2006, 10:38 |

Google hat die Antworten

Wenn man bei Google nach pin ag hungerlöhne sucht, schlägt Google vor, auch nach pin ag managerlöhne zu suchen. Die wissen, worauf es ankommt (auch wenn die Suche nichts Substanzielles zu Tage bringt).

Mi, 16. Aug 2006, 10:06 |

Worüber ein Security-Geek so lachen kann

Bruce Schneier writes his books and essays by generating random alphanumeric text of an appropriate length and then decrypting it.

Entschuldigung, aber das ist wirklich lustig. Mehr.

Mi, 16. Aug 2006, 09:43 |

Tornado -- Der Zorn des Himmels

Was ist schlimmer, dass es Leute gibt, die sich einen Film mit dem Name Tornado -- Der Zorn des Himmels ausdenken oder dass sie einen Fernsehsender finden, der ihn finanziert? Irgendwann im September sendet Pro Sieben einen Zweiteiler, in dem anscheinend Berlin von einem Tornado bedroht ist.

Die Gefahr zu erkennen, dafür bedarf es schon eines in den USA ausgebildeten Meterologen. Die Ost- und Westbirnen, die normalerweise das Wetter machen, wissen überhaupt nicht, dass die Wetterlage in Deutschland wie geschaffen ist, Tornados zu gebären. Natürlich glaubt dem Wetter-Klinsmann niemand. Nicht mal sein eigener Vater! Das muss man sich mal vorstellen. Wenn dann das Brandenburger Tor wegfliegt, ist es natürlich zu spät.

Und weil das alles noch nicht reicht, müssen im Anschluss an Teil 2 die armen Schweine von Galileo in ihrem Special "Tornado. Todesspirale über Berlin" die realen Gefahren einschätzen.

Ein Kleinod.

Di, 15. Aug 2006, 10:09 |

Baut Moskau das erste Atomauto?

Früher war alles besser. Damals hat man sich nicht gefragt, ob etwas sinnvoll ist. Damals hat man sich Dinge ausgedacht, weil es ging. Damals stellte sich nicht die Frage, ob man eine Atomauto braucht. Die einzige Frage, die im Raum stand, war: wer hat's als Erster.

Diesen Eindruck kann man zumindest gewinnen, liest man den Artikel Baut Moskau das erste Atomauto, erschienen in den 1950igern. Da wird das technisch Machbare durchleuchtet. Da wird überlegt, wie man den Betonpanzer eines Atommeilers auf ein Auto bekommt. Da werden die sowjetischen LKW-Typen auf ihre Tauglichkeit untersucht. Alles sehr beeindruckend.

Fragen wie Will man wirklich auf einem Atomkraftwerk sitzen, wenn einem die Vorfahrt genommen wird, stellen sich überhaupt nicht. Dieser Bedenkenträger-Quatsch findet hier kein Forum. Hier geht es um Wissenschaft, das technologisch Machbare.

Und zum Glück ist der Russe noch nicht so weit, wie man fürchten muss, auch wenn bekannt ist, dass es ihm "aller Wahrscheinlichkeit nach geglückt ist, die oben angeschnittenen Probleme ihrer Lösung näherzubringen".

Mo, 14. Aug 2006, 10:46 |

Das Übliche

Wenn sich ein Mensch sich mit DDR-Sport auseinandersetzt, schwerpunktmässig mit Doping, und vom FC "Dynamo" redet, dann weiß man sofort, dieser Mensch kann nur aus Bonn kommen. Und natürlich DDR-Experte sein. Und selbstverständlich von tagesschau.de interviewet werden.

Er kann auch einfach von der Stasi als terroristischem Geheimdienst redet. Das hinterfragt auch niemand. Denn es ist ja vollkommen klar, dass die Stasi im Grunde das ostdeutsche Gegenstück zur Al Qaida ist.

In bestimmten Bereichen ist es so schön einfach, Wissenschaftler zu sein.

War's interessant? Mehr davon gibt's hier.
Do, 10. Aug 2006, 08:58 |

JARJ oder Janeks Anti-Raubkopier-Jihad

Ich kann mit Stolz von mir behaupten, nicht eine raubkopierte Musik-CD zu besitzen. In den guten alten Zeiten von Napster, als man noch runterladen konnte, was man wollte, bin auch ich der Versuchung erlegen. Aber ich war Modell-Downloader: ich habe auf diesem Weg lauter gute Bands kennengelernt und früher oder später alles auf CD nachgekauft.

Bei Computer-Software ist es nicht anders. Immer wenn mich mein lieber Vater fragt, ob ich nicht Software XYZ für ihn hätte, halte ich ihm einen Vortrag, dass auch sein teurer Sohn Software-Entwickler ist und es liebt, für seine Arbeit bezahlt zu werden. Dementsprechend habe ich im Laufe meiner Computer-Karriere Unmengen von Shareware und sonstiger Software angeschafft.

Vor 2 Wochen habe ich bei Ebay das Boxset Weird Tales of the Ramones ersteigert. Das ist ein Traumteil bestehend aus 3 CDs, einer DVD und einem 52-seitigen Comic. Eine absolute Devotionalie, insbesondere wenn man bedenkt, dass ich wahrscheinlich jeden Song bereits in drei verschiedenen Versionen besitze.

Nun wurde mir statt des Luxusguts eine lausige CD mit lumpigem 2-seitigen Booklet zugesendet. Das Ding kommt zudem aus Riga! Reingefallen würde ich sagen.

Da ich so etwas zum Kotzen finde, habe ich mich an Warner Music gewandt und deren Rechtsabteilung eingeschaltet. Mal sehen, ob das so scharfe Hunde sind, wie immer behauptet wird. Ich gehe davon aus, dass ich meinen Verlust selber tragen muss, aber die Sau hat im Juli etwa 400 ähnlicher Auktionen durchgeführt und soll nicht einfach so davon kommen.

Mo, 07. Aug 2006, 10:23 |

Wie Vinylplatten hergestellt werden

Über die Verrückten, die behaupten, Vinyl klänge besser und wärmer als CDs kann ich mich nur wundern. Nichtsdestotrotz finde ich, dass die klassische Single das perfekte Format ist, um eine neue Band kennenzulernen. Letztens bin ich über zwei Videos gestolpert, in denen demonstriert wird, wie Schallplatten hergestellt werden (Video 1, Video 2).

Das Ganze hat leider nicht den Charme der Sendung mit der Maus, aber interessant ist es trotzdem.

Mi, 02. Aug 2006, 10:42 |

Janek Schwarz

Janek, 36 Jahre alt, Berliner, Familienvater, Punk-Fan.

Im beruflichen Leben bin ich Gründer der EDI+EXPERTS, einem Software- und Beratungshaus für EDI-Lösungen.

Aktuelle Posts

Janeks Webseiten

Kontakt

EDI-Lösungen